Ärzte Zeitung, 25.10.2012

EU-Programm

Hilfe für die Ärmsten

BRÜSSEL (dpa). Hilfe für die Ärmsten: Die Kommission der Europäischen Union will in den kommenden sieben Jahren 2,5 Milliarden Euro für besonders bedürftige Bürger in Europa ausgeben. Die Brüsseler Behörde machte am Mittwoch entsprechende Vorschläge.

Mit dem Geld will sie Nahrung, Kleidung und andere Artikel der Grundversorgung bezahlen, insbesondere für Obdachlose und Kinder.

85 Prozent der Mittel sollen aus dem europäischen Budget kommen, der Rest aus den nationalen Haushalten.

Das Europaparlament und die EU-Staaten müssen zustimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »