Ärzte Zeitung, 07.11.2012

Studenten fordern

PJ-Vergütung prüfen!

NEU-ISENBURG (bee). Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden (bvmd) hat sich für eine Überprüfung der Regelsätze bei der PJ-Vergütung ausgesprochen.

Vor allem solle die Vergütung im Ausland nicht gedeckelt werden, erklärten die Studenten in einer Resolution.

Außerdem fordert der bvmd die Weiterentwicklung der Lehrstandards und Methoden an allen Fakultäten.

In einem weiteren Positionspapier fordern sie bessere Arbeitsbedingungen und familienfreundlichere Strukturen im Studium, Klinik und Wissenschaft.

Für ein "gesundes und erfüllendes Arbeitsumfeld" müsse es in Kliniken einen "Mentalitäts- und Kulturwechsel" geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »