Ärzte Zeitung, 14.11.2012

Frühgeborene

8000 Geburten vor 37. Schwangerschaftswoche

BERLIN. Nahezu jedes zehnte Kind wird in Deutschland vor Ende der 37. Schwangerschaftswoche zu früh geboren - Tendenz steigend.

Heute sind es etwa 63.000 pro Jahr. Sogenannte Frühstgeborene, 8.000 Kinder dieser Gruppe, haben es besonders eilig und kommen sogar vor der 30. Schwangerschaftswoche zur Welt.

Ihre Überlebenschancen sind heute vergleichsweise gut, jedoch sind die Probleme umso größer, je unreifer ein Kind zur Welt kommt.

Drauf hat der Bundesverband "Das frühgeborene Kind" hingewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »