Ärzte Zeitung, 14.11.2012

Psychiatrie

Altpeter ist gegen geplantes Entgeltsystem

STUTTGART. Baden-Württembergs Gesundheitsministerin Katrin Altpeter (SPD) unterstützt aktuelle Proteste gegen das geplante neue Entgeltsystem in der Psychiatrie.

"Wenn Bundesgesundheitsminister Bahr das neue Entgeltsystem jetzt im Hauruck-Verfahren durchzieht, wird die psychiatrische Versorgung spürbar verschlechtert", warnte sie.

Die Gewerkschaft ver.di hatte in Stuttgart zu organisierten Protesten gegen das neue Pauschalierende Entgeltsystem in der Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) aufgerufen.

"Ich habe mich immer dagegen ausgesprochen, das DRG-System der Somatikdurch die Hintertürauf die Psychiatrie zu übertragen", sagte Altpeter.

Andernfalls bestehe in der Tat die Gefahr, dass sich die Behandlung psychisch kranker Menschen und die Arbeitsbedingungen in der Psychiatrie spürbar verschlechterten, so Altpeter. (mm)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »