Ärzte Zeitung, 14.11.2012

Psychiatrie

Altpeter ist gegen geplantes Entgeltsystem

STUTTGART. Baden-Württembergs Gesundheitsministerin Katrin Altpeter (SPD) unterstützt aktuelle Proteste gegen das geplante neue Entgeltsystem in der Psychiatrie.

"Wenn Bundesgesundheitsminister Bahr das neue Entgeltsystem jetzt im Hauruck-Verfahren durchzieht, wird die psychiatrische Versorgung spürbar verschlechtert", warnte sie.

Die Gewerkschaft ver.di hatte in Stuttgart zu organisierten Protesten gegen das neue Pauschalierende Entgeltsystem in der Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) aufgerufen.

"Ich habe mich immer dagegen ausgesprochen, das DRG-System der Somatikdurch die Hintertürauf die Psychiatrie zu übertragen", sagte Altpeter.

Andernfalls bestehe in der Tat die Gefahr, dass sich die Behandlung psychisch kranker Menschen und die Arbeitsbedingungen in der Psychiatrie spürbar verschlechterten, so Altpeter. (mm)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »