Ärzte Zeitung, 13.12.2012

Rheinland-Pfalz

Schweitzer wird Gesundheitsminister

MAINZ. Der rheinland-pfälzische SPD-Generalsekretär Alexander Schweitzer wird neuer Sozial- und Gesundheitsminister des Landes. Die designierte Regierungschefin und derzeitige Amtsinhaberin Malu Dreyer (SPD) präsentierte den 39-Jährigen in Mainz.

Dreyer will sich am 16. Januar als Nachfolgerin ihres Parteifreundes Kurt Beck zur Ministerpräsidentin wählen lassen. Der 63-Jährige - Deutschlands dienstältester Ministerpräsident - tritt aus gesundheitlichen Gründen ab.Zusätzliche Änderungen im Ministerrat strebt Dreyer nicht an.

"Ich plane keine Umbildung des Kabinetts", versicherte sie. In den vergangenen Wochen war wiederholt darüber spekuliert worden.Schweitzers Nachfolger als SPD-Generalsekretär soll nach Angaben von SPD-Landeschef Roger Lewentz der Wormser Landtagsabgeordnete Jens Guth werden.

Aus CDU-Sicht übernimmt Schweitzer vor allem Baustellen von seiner Vorgängerin Dreyer. Diese habe unter anderem über Jahre hinweg den sich abzeichnenden Ärztemangel ignoriert. Zudem liege das notwendige Konzept zur Sicherung der ärztlichen Versorgung nicht vor. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »