Ärzte Zeitung, 13.12.2012

Rheinland-Pfalz

Schweitzer wird Gesundheitsminister

MAINZ. Der rheinland-pfälzische SPD-Generalsekretär Alexander Schweitzer wird neuer Sozial- und Gesundheitsminister des Landes. Die designierte Regierungschefin und derzeitige Amtsinhaberin Malu Dreyer (SPD) präsentierte den 39-Jährigen in Mainz.

Dreyer will sich am 16. Januar als Nachfolgerin ihres Parteifreundes Kurt Beck zur Ministerpräsidentin wählen lassen. Der 63-Jährige - Deutschlands dienstältester Ministerpräsident - tritt aus gesundheitlichen Gründen ab.Zusätzliche Änderungen im Ministerrat strebt Dreyer nicht an.

"Ich plane keine Umbildung des Kabinetts", versicherte sie. In den vergangenen Wochen war wiederholt darüber spekuliert worden.Schweitzers Nachfolger als SPD-Generalsekretär soll nach Angaben von SPD-Landeschef Roger Lewentz der Wormser Landtagsabgeordnete Jens Guth werden.

Aus CDU-Sicht übernimmt Schweitzer vor allem Baustellen von seiner Vorgängerin Dreyer. Diese habe unter anderem über Jahre hinweg den sich abzeichnenden Ärztemangel ignoriert. Zudem liege das notwendige Konzept zur Sicherung der ärztlichen Versorgung nicht vor. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »