Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 18.02.2013

Krankenhausgesetz

Thüringen will Fangprämien stoppen

ERFURT. Die Landesregierung in Thüringen will "Fangprämien" für niedergelassene Ärzte für die Patienteneinweisung in bestimmte Krankenhäuser gesetzlich verbieten.

Eine entsprechende Regelung solle im novellierten Thüringer Krankenhausgesetz verankert werden, kündigte Sozialministerin Heike Taubert (SPD) am Freitag im Landtag an.

Die Landesregierung reagiere damit auf die Diskussionen um Zuweisungen von Kliniken für Ärzte gegen Entgelt. Mit der Gesetzesnovelle verspricht sich die Landesregierung auch eine bessere medizinische Versorgung bei Pandemien oder Katastrophen.

Vorgesehen ist, Rehabilitationskliniken bei sogenannten Großschadenslagen in die Versorgung Verletzter oder Kranker einzubeziehen. Auch Regelungen zu Transplantationsbeauftragten an den Thüringer Kliniken sind geplant. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »