Ärzte Zeitung, 22.02.2013

Missbrauchsverdacht

Ermittlungen gegen Charité-Pfleger eingestellt

BERLIN Die Ermittlungen gegen einen Krankenpfleger der Charité wegen mutmaßlichen Missbrauchs einer 16-Jährigen in einer Rettungsstelle sind eingestellt worden.

Dies sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Donnerstag. Die Jugendliche konnte nicht befragt werden, wie der Sprecher zur Begründung sagte.

Sie habe sich nicht gemeldet. Der Pfleger habe sich nicht zu dem Fall geäußert.

Die Charité hatte ihren langjährigen Mitarbeiter angezeigt. Es liefen noch zwei weitere Ermittlungsverfahren gegen den 58-Jährigen wegen ähnlicher Vorwürfe, sagte Steltner. Der Pfleger ist laut Uniklinik bei vollen Bezügen suspendiert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »