Ärzte Zeitung, 22.02.2013

Missbrauchsverdacht

Ermittlungen gegen Charité-Pfleger eingestellt

BERLIN Die Ermittlungen gegen einen Krankenpfleger der Charité wegen mutmaßlichen Missbrauchs einer 16-Jährigen in einer Rettungsstelle sind eingestellt worden.

Dies sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Donnerstag. Die Jugendliche konnte nicht befragt werden, wie der Sprecher zur Begründung sagte.

Sie habe sich nicht gemeldet. Der Pfleger habe sich nicht zu dem Fall geäußert.

Die Charité hatte ihren langjährigen Mitarbeiter angezeigt. Es liefen noch zwei weitere Ermittlungsverfahren gegen den 58-Jährigen wegen ähnlicher Vorwürfe, sagte Steltner. Der Pfleger ist laut Uniklinik bei vollen Bezügen suspendiert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »