Ärzte Zeitung, 19.04.2013

Stipendium

Fulda übernimmt 60.000 Euro Studiengebühren

FULDA. Einen neuen Weg, um junge Mediziner anzuwerben, geht der Landkreis Fulda mit einem Stipendium für die Kassel School of Medicine.

Bewerben können sich angehende Ärzte, die im Landkreis Fulda wohnen oder dort ihr Abitur gemacht haben. "Sie erhalten ein zinsfreies Darlehen über die gesamten Studiengebühren in Höhe von 60.000 Euro", heißt es beim Klinikkonzern "Gesundheit Nordhessen".

Wer später für den öffentlichen Gesundheitsdienst oder in einer Klinik im Landkreis arbeitet, muss das Darlehen nicht zurückzahlen. Allerdings müssen die Bewerber die Stipendienkriterien erfüllen.

Der Bewerbungsstart für den ersten Studienjahrgang an der KSM ist am 1. Mai. Das fünfjährige Medizinstudium, das an der University of Southampton und dem Klinikum Kassel stattfindet, schließt mit dem englischen Medizinergrad Bachelor of Medicine ab. (ine)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »