Ärzte Zeitung online, 09.01.2014

Personalie

Laumann wird auch Patientenbeauftragter

Bisheriger CDU-Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen folgt auf CSU-Politiker Wolfgang Zöller.

BERLIN Der bisherige nordrhein-westfälische CDU-Fraktionschef Karl-Josef Laumann ist vom Bundeskabinett zum neuen Patientenbeauftragten und Pflege-Bevollmächtigten berufen worden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit.

Mit seiner Zuständigkeit für die Pflege in dem neu geschaffenen Amt hat der 56-Jährige im Rang eines Staatssekretärs eine wichtige Rolle.

Denn Reformen und Verbesserungen in der Altenpflege zählen zu den zentralen Ankündigungen der Koalition. Laumann hatte die betreffenden Kapitel im Koalitionsvertrag mit ausgehandelt.

Als Patientenbeauftragter löst Laumann zugleich den CSU-Politiker Wolfgang Zöller ab, der seit 2009 als Bundesbeauftragter die Interessen der Patienten vertrat.

Das Amt soll helfen, ihre Rechte etwa gegenüber Ärzten, Kliniken und Krankenkassen geltend zu machen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »