Ärzte Zeitung, 10.03.2014

Auszeichnung

Lebenswege mit Behinderung

KÖLN. Die Stiftung Lebensspur e.V. vergibt erstmals in diesem Jahr die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung "Beachtenswerter Lebensweg von Menschen mit Behinderung".

Bewerben können sich Behinderte, die dazu bereit sind, der Öffentlichkeit ihren Lebensweg darzustellen und zu schildern, wie sie diesen maßgeblich selbst bestimmt haben, welche Herausforderungen auf sie zugekommen sind und wie sie diese gemeistert haben.

Neben Eigenbewerbungen gibt es auch die Möglichkeit, Kandidaten vorzuschlagen. Lebensspur e.V. unterstützt Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und will dazu beitragen, ihre Chancen in der Gesellschaft zu verbessern. (eb)

www.stiftung-lebensspur.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »