Ärzte Zeitung online, 30.04.2014

Umfrage

Jeder Dritte geht mit Fieber zur Arbeit

FRANKFURT/MAIN. Nahezu jeder Erwerbstätige in Deutschland ist schon einmal zur Arbeit gegangen, obwohl er krank war.

Das berichtet die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) und verweist auf die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage, die in ihrem Auftrag durchgeführt worden ist. Befragt wurden 1001 Erwerbstätige zwischen 18 und 65 Jahren.

Die Studie zeigte laut KKH: 96 Prozent der Befragten gingen schon mal krank in die Arbeit. Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) hat sich auch schon mal in die Arbeit geschleppt, obwohl es ihm richtig schlecht ging - beispielsweise wegen Fiebers.

Etwa jeder Zweite (53 Prozent) hat schon mal zu Erkältungsmitteln gegriffen, um den Arbeitstag zu überstehen. (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »