Ärzte Zeitung, 12.08.2014

Brandenburg

Mehr Zuzüge als Wegzüge

POTSDAM. Das Land Brandenburg verzeichnet erneut mehr Zuzüge als Wegzüge. Über 10 500 Einwohner hat das Flächenland 2013 aus Zuwanderung hinzugewonnen. Das waren fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor.

Damit setzt sich der Trend der Zuwanderungsgewinne seit 2010 fort, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilte. Im vergangenen Jahr zogen insgesamt 69 400 Menschen nach Brandenburg, weg gezogen sind 58 800.

Viele der neuen Brandenburger lebten vorher in Berlin, aber auch aus dem Ausland sind zahlreiche Bewohner hinzugekommen. Der Austausch mit dem Nachbarland Polen brachte einen Bevölkerungsgewinn von 1800 Menschen.

Aus der Russischen Föderation sind 1400 Menschen zugewandert. An dritter Stelle folgten die Zuwanderer aus dem Krisenstaat Syrien. Das waren aber nur 300 Menschen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »