Ärzte Zeitung, 12.08.2014

NRW

Zahl der Drogentoten nimmt leicht ab

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Drogentoten im Jahr 2012 leicht zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes starben 3243 Menschen infolge des Drogenmissbrauchs, das waren 1,1 Prozent weniger als 2011.

In der weit überwiegenden Mehrheit der Fälle (2887) war Alkoholkonsum die Todesursache. Bei den übrigen Todesfällen, die auf den Gebrauch von psychotropen Substanzen oder Betäubungsmitteln zurückzuführen waren, lag der Altersschwerpunkt bei der Gruppe der 45- bis 49-Jährigen.

Insgesamt war im Jahr 2012 Drogenmissbrauch die Ursache von 1,7 Prozent aller Todesfälle im bevölkerungsreichsten Bundesland. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »