Ärzte Zeitung online, 24.11.2014

Regierung

Immer mehr Ältere fühlen sich gut

BERLIN. Ihren Gesundheitszustand schätzen immer mehr ältere Menschen in Deutschland als gut oder sehr gut ein. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor, wie im Bundestags-Newsletter Nummer 599 zu lesen ist.

Demnach hätten im Jahr 1998 nur 47,6 Prozent der Männer und 43,9 Prozent der Frauen im Alter von 65 bis 70 Jahren ihren Gesundheitszustand als gut oder sehr gut eingestuft.

Im Jahr 2012 sei dieser Anteil deutlich gestiegen - bei den Männern auf 60,8 Prozent und bei den Frauen auf 63,3 Prozent.

Aus der Antwort geht auch hervor, dass die Beschäftigungsquote der 60- bis 64-Jährigen im vergangenen Jahr bei 32,4 Prozent gelegen hat. Im Jahr 2007 hatte die Quote noch 18,4 Prozent betragen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »