Ärzte Zeitung, 16.04.2015

Hamburg

Prüfer-Storcks weiter Senatorin für Gesundheit

HAMBURG. Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bleibt Gesundheitssenatorin in Hamburg. Der Parteitag der Sozialdemokraten segnete den Koalitionsvertrag und die Regierungsmannschaft des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz ab.

Prüfer-Storcks steht seit vier Jahren an der Spitze des Ressorts für Gesundheit und Verbraucherschutz in der Hansestadt und hatte sich in ihrer Amtszeit als Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder im vergangenen Jahr intensiv in die bundespolitische Debatte etwa um die Klinikreform eingebracht.

In Hamburg muss sie nun dafür sorgen, dass die Ziele des rot-grünen Koalitionsvertrages umgesetzt werden. Dazu zählt auch der Ausbau von Kliniken zu überregional ausgerichteten Spezialzentren und die Umsetzung quartiersbezogener Pflegekonzepte.

Die 59-jährige gelernte Redakteurin startete ihre politische Karriere als Referentin in der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei. Später wurde sie Vorstand der AOK Rheinland-Hamburg, bevor Scholz sie 2011 in den Hamburger Senat holte. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »