Ärzte Zeitung online, 08.06.2015

Blutspende

DRK will neue Spender mobilisieren

Die Blutkonserven könnten künftig knapp werden, glaubt das Deutsche Rote Kreuz. Mit Aktionen sollen nun neue Blutspender rekrutiert werden.

BERLIN. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht die Zahl der Blutkonserven in den kommenden Jahrzehnten knapp werden.

"Da die Menschen immer älter werden, wird auch immer mehr Blut für die medizinische Versorgung benötigt", sagte Kerstin Schweiger, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost.

Mit Aktionen rund um den Weltblutspendertag am 14. Juni wollen Blutspendedienste gemeinsam neue Spender mobilisieren. (dpa)

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73086)
AINS (509)
Organisationen
DRK (613)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »