Ärzte Zeitung online, 08.06.2015

Blutspende

DRK will neue Spender mobilisieren

Die Blutkonserven könnten künftig knapp werden, glaubt das Deutsche Rote Kreuz. Mit Aktionen sollen nun neue Blutspender rekrutiert werden.

BERLIN. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht die Zahl der Blutkonserven in den kommenden Jahrzehnten knapp werden.

"Da die Menschen immer älter werden, wird auch immer mehr Blut für die medizinische Versorgung benötigt", sagte Kerstin Schweiger, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost.

Mit Aktionen rund um den Weltblutspendertag am 14. Juni wollen Blutspendedienste gemeinsam neue Spender mobilisieren. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »