Ärzte Zeitung online, 08.06.2015

Blutspende

DRK will neue Spender mobilisieren

Die Blutkonserven könnten künftig knapp werden, glaubt das Deutsche Rote Kreuz. Mit Aktionen sollen nun neue Blutspender rekrutiert werden.

BERLIN. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht die Zahl der Blutkonserven in den kommenden Jahrzehnten knapp werden.

"Da die Menschen immer älter werden, wird auch immer mehr Blut für die medizinische Versorgung benötigt", sagte Kerstin Schweiger, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost.

Mit Aktionen rund um den Weltblutspendertag am 14. Juni wollen Blutspendedienste gemeinsam neue Spender mobilisieren. (dpa)

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
AINS (542)
Organisationen
DRK (626)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »