Ärzte Zeitung, 22.06.2015

Sozialpolitik

Ex-BA-Chef Jagoda ist gestorben

SCHWALMSTADT. Im Alter von 74 Jahren ist der ehemalige Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium und langjährige Präsident der früheren Bundesanstalt für Arbeit, Bernhard Jagoda, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in seiner Heimatstadt Schwalmstadt gestorben.

Der gelernte Kommunalbeamte gehörte zunächst dem hessischen Landtag, dann dem Bundestag an und war einer der profilierten CDU-Sozialpolitiker. In seine Zeit als Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium fiel mit der Schaffung des Gesundheitsreform-Gesetzes von 1989 die erste große Gesundheitsreform.

Sein Name ist insbesondere mit dem Aufbau einer funktionierenden Arbeitsverwaltung in den neuen Bundesländern verbunden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »