Ärzte Zeitung, 18.08.2015

Westfälischer Ärztetag

Ausbildung steht im Fokus

KÖLN. Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) Dr. Theodor Windhorst hat fünf Punkte für die Verbesserung der Medizinerausbildung skizziert. Er sieht auf diesem Gebiet eine "Bringschuld" der Politik auf Bundes- und Landesebene.

"Gute Patientenversorgung basiert auf einer qualitativ hochwertigen ärztlichen Ausbildung", sagte Windhorst im Vorfeld des 8. Westfälischen Ärztetags am Freitag in Münster, der unter dem Motto "Masterplan Medizinernachwuchs 2020 - Wie machen wir die kommende Ärztegeneration fit für die Versorgung?" steht.

Seine Forderungen: mehr Studienplätze, andere Zugangsbedingungen zum Medizinstudium, stärkere Universitäten, Förderung des hausärztlichen Nachwuchses und bessere Rahmenbedingungen für die ärztliche Tätigkeit. ( iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »