Ärzte Zeitung, 07.10.2015

Klinikpatienten

Ministerin lobt Rolle der Fürsprecher

KÖLN. Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat auf die wichtige Rolle der Patientenfürsprecher in den Krankenhäusern des Landes hingewiesen.

"Sie sind wichtige Ansprechpersonen für Patientinnen und Patienten mit Problemen in Krankenhäusern, aber ebenso hilfreiche Ratgeber für die Verantwortlichen in den Kliniken", sagte die Landesgesundheitsministerin beim zweiten Netzwerktreffen der meist ehrenamtlichen Patientenfürsprecherinnen und -sprecher.

Jedes Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen muss einen Ansprechpartner für die Patienten vorhalten. Die Fürsprecher lieferten einen wichtigen Beitrag zur Krankenhausversorgung, sagte auch der Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft Matthias Blum. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »