Ärzte Zeitung, 11.01.2016

Studie

Viele junge Deutsche sind offen für Social Freezing

BERLIN. Die Mehrheit der jungen Deutschen stehen medizinischen Hilfen fürs späte Kinderkriegen positiv gegenüber, zeigt eine repräsentative Forsa-Studie.

Von 1061 Befragten zwischen 18 und 30 Jahren sind 64 Prozent aufgeschlossen gegenüber dem Social Freezing, dem Einfrieren einer Eizelle mit dem Ziel, sie später im Leben befruchten zu lassen.

Knapp jeder Dritte könnte sich dies vorstellen oder hat die Möglichkeit schon genutzt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »