Ärzte Zeitung, 11.01.2016

Studie

Viele junge Deutsche sind offen für Social Freezing

BERLIN. Die Mehrheit der jungen Deutschen stehen medizinischen Hilfen fürs späte Kinderkriegen positiv gegenüber, zeigt eine repräsentative Forsa-Studie.

Von 1061 Befragten zwischen 18 und 30 Jahren sind 64 Prozent aufgeschlossen gegenüber dem Social Freezing, dem Einfrieren einer Eizelle mit dem Ziel, sie später im Leben befruchten zu lassen.

Knapp jeder Dritte könnte sich dies vorstellen oder hat die Möglichkeit schon genutzt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »