Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 17.02.2016

Wissenschaft

Öffentliche Unis geben mehr Geld aus als Private

WIESBADEN. Öffentliche Hochschulen geben fast doppelt so viel Geld pro Student aus wie private Hochschulen. Bei letzteren liegen die Ausgaben pro Kopf bei 5920 Euro, bei den öffentlichen Hochschulen waren es knapp 11.000 Euro. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2013, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.

Als Grund für den Unterschied nennen die Statistiker die Auswahl der Fächer. An den Privaten seien zwei Drittel der Studierenden in Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften eingeschrieben.

Diese "Bücherwissenschaften" sind den Angaben zufolge günstiger als Mathematik, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften. Diese Fächer wurden häufiger an öffentlichen Unis studiert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »