Ärzte Zeitung, 23.02.2016

"Krank für Kind"

Väteranteil im Südwesten bei 15 Prozent

STUTTGART. Ist das Kind krank, bleibt in Baden-Württemberg immer öfter der Vater zu Hause. Das geht aus einer Auswertung der DAK Gesundheit hervor. Im vergangenen Jahr seien bei der Kasse 6408 sogenannte "blaue Scheine" eingereicht worden, 980 dieser Anträge auf Kinderpflege-Krankengeld stammten von Männern (15,3 Prozent).

Fünf Jahre zuvor hatte der Anteil noch bei 11,3 Prozent gelegen.

Dennoch konstatierte ein DAK-Sprecher für den Südwesten noch "etwas Nachholbedarf". So liege Baden-Württemberg beim Väteranteil "im unteren Bereich". In Sachsen-Anhalt dagegen stammt jede vierte "Krank-für-Kind"-Meldung von einem Vater. Im Bundesdurchschnitt beträgt der Vateranteil knapp 20 Prozent. (fst)

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73819)
Organisationen
DAK (1497)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »