Ärzte Zeitung online, 18.03.2016

Schockfoto-Gesetz

EU-Tabakrichtlinie im Bundesrat

BERLIN. Vom 20. Mai an müssen auf Zigarettenschachteln großflächige Schockfotos und Warnhinweise stehen - so hat es der Bundestag entschieden. Der Bundesrat beschäftigt sich heute mit dem Thema.

Wie im Vorfeld zu hören war, wollen einige Länder der Tabakindustrie mehr Zeit zur Umstellung einräumen, so wie es sich die Hersteller wünschen.

Sollte der Bundesrat seine Zustimmung verweigern zum Schockfoto-Gesetz, das vom Bundestag Ende Februar verabschiedet wurde, ist ein Vermittlungsverfahren möglich. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »