Ärzte Zeitung, 08.04.2016

Gesundheitspolitik

Deutschland und Frankreich intensivieren Kooperation

METZ. Deutschland und Frankreich wollen bei Gesundheitsfragen enger zusammenarbeiten. Das haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und seine französische Kollegin Marisol Touraine beim Ministerrat der beiden Länder am Donnerstag in Metz vereinbart. So soll zum Beispiel die sogenannte MOSAR-Vereinbarung bald unterzeichnet werden. Sie soll die Zusammenarbeit grenznaher Kliniken erleichtern. (eb)

[09.04.2016, 15:14:30]
Dr. Frank Krimphove 
Die gute Nachbarschaft!
Bei dieser Gelegenheit kann der Gesundheitsminister ja einmal die aus Deutschland ins benachbarte Frankreich ausgewanderten Ärzte besuchen. Eventuell verteilt er ja Rückholprämien! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »