Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 02.05.2016

Kinderwunsch

Förderung für Unverheiratete in Sachsen

DRESDEN. Sachsen unterstützt künftig auch Unverheiratete bei einer Kinderwunschbehandlung. Ab Juli können Paare mit unerfülltem Kinderwunsch pro Behandlung einen Zuschuss zwischen 375 und 900 Euro erhalten, teilte das sächsische Sozialministerium mit. Der genaue Betrag richtet sich nach der Höhe des Selbstkostenanteils, den die Paare zu tragen haben.

"Wir möchten Familien ermutigen, sich für Kinder zu entscheiden", sagte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU). Ein unerfüllter Kinderwunsch sei eine große Belastung für alle Paare, "egal, welchen Familienstand diese haben". In Sachsen werden rund 60 Prozent der Kinder unehelich geboren.

Die Landesregierung wolle mit der Neuregelung die "Lebensrealität sächsischer Familien stärker berücksichtigen". Die Förderung kann nur von heterosexuellen Paaren in Anspruch genommen werden.

Die Linksfraktion im Landtag kritisierte, dass lesbische Frauen in einer partnerschaftlichen Beziehung durch die Regelung "offensiv" diskriminiert würden.

Anfang des Jahres hat die Bundesregierung die Richtlinie geändert, die die Förderung auch für unverheiratete Paare öffnet. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »