Ärzte Zeitung, 04.07.2016

SPD stellt sich quer

Morbi-RSA sorgt für Koalitionskrach

BERLIN. Der Finanzausgleich der gesetzlichen Krankenkassen untereinander sorgt für Ärger in der Koalition.

Der SPD-Fraktionsvize Professor Karl Lauterbach hat einseitig einen Änderungsantrag aufgekündigt, mit dem ein Ausgleich der Krankengeldzahlungen rückwirkend für das Jahr 2013 möglich gemacht werden sollte.

Der Antrag soll am 7. Juli mit dem Transplantationsregistergesetz beschlossen werden.

Die Union halte am ursprünglichen Antrag fest, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion Maria Michalk (CDU) am Freitag der "Ärzte Zeitung".

Das Verhalten der SPD könne höhere Zusatzbeiträge bei Ersatz- und Betriebskrankenkassen auslösen, warnen Kassenvertreter. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »