Ärzte Zeitung, 30.08.2016

Unionsfraktion

Michalk will 2017 nicht mehr antreten

BERLIN. Die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Maria Michalk will sich bei der Bundestagswahl 2017 nicht mehr um ein Mandat bewerben. Als Grund gab Michalk ihr Alter an. Sie wird im kommenden Jahr 67.

Michalk gehört dem Bundestag seit 2002 an. Sie holte mit 49,2 Prozent der Stimmen bei der vergangenen Wahl das Direktmandat im Wahlkreis Bautzen 1. Zuvor hatte die Politikerin für wenige Monate im Jahr 1990 der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR angehört. 1991 zog sie als Nachrückerin für Hans Geisler erstmals in den Bundestag ein. Als Sorbin habe sie sich auch als Interessenvertreterin von Minderheiten verstanden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »