Ärzte Zeitung, 31.08.2016

TU Dresden

Kampagne für die Pflege

DRESDEN. Das Carl Gustav Carus Universitätsklinikum der TU Dresden will die Arbeit seiner Pfleger würdigen und hat dazu eine Plakatkampagne gestartet. Stellvertretend für die rund 1870 Fachkräfte des Hauses haben sich zehn Krankenpfleger und eine Auszubildende für Poster im DIN-A1-Format ablichten lassen. Die Porträts sollen die Bedeutung der Pflege ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Zu oft liege der Fokus auf den ärztlichen Spezialisten, wenn es um die Krankenversorgung ginge, hieß es. Unter dem Motto "Ich pflege" zeigen die Pfleger nun in den 20 Klinikgebäuden Gesicht und äußern sich zu ihrer persönlichen Motivation, den Beruf auszuüben. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »