Ärzte Zeitung, 13.10.2016

Sachsen

Rekord bei Mehrlingsgeburten

KAMENZ. Die Zahl der Mehrlingsgeburten in Sachsen lag im vergangenen Jahr so hoch wie seit 35 Jahren nicht mehr. 1264 Babys erblickten 2015 gemeinsam mit ihren Geschwistern das Licht der Welt, wie das Statistische Landesamt in Kamenz mitteilte.

In 617 Fällen wurden Zwillinge geboren, bei zehn Geburten kamen Drillinge zur Welt. Im Vergleich zum Vorjahr wurden damit 48 Zwillingsgeburten mehr und vier Drillingsgeburten weniger verzeichnet, was insgesamt einem Anstieg bei den Mehrlingsgeburten um 7,5 Prozent entspricht.

Die Mütter der Babys waren 2015 im Durchschnitt 31,8 Jahre alt. Damit waren diese Frauen deutlich älter als Mütter mit nur einem Neugeborenen (30,5 Jahre). (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »