Ärzte Zeitung online, 19.04.2017

Verein löst sich auf

Aus für "Bürger-Initiative Gesundheit"

Die Bürger Initiative Gesundheit gibt nach jahrzehntelanger Arbeit auf.

AUGSBURG. Die Bürger Initiative Gesundheit e. V. löst sich auf. Wie der Augsburger Verein der "Ärzte Zeitung" mitteilte, stellt die ehrenamtliche Organisation ihre Tätigkeit spätestens zum September ein.

Präsident Wolfram-Arnim Candidus und sein Stellvertreter Dr. Richard Barabasch geben als Grund die "destruktive Entwicklung des Gesundheitswesens zu Lasten der Qualität der Versorgung" an. Man habe resigniert, da das Gesundheitssystem "immer stärker von betriebswirtschaftlichen Einflüssen und von Managementmethoden des Kostendrucks beeinflusst" werde. Die Initiative habe auch keine geeigneten Mitglieder für Vorstandsaufgaben mehr finden können. Sie wurde 1989 gegründet und zählt Lobbyarbeit für Versicherte und Patienten im Gesundheitswesen zu ihren Aufgaben. Als Ziel gab die Initiative an, eine Kommerzialisierung der Versorgung zu verhindern. (ajo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »