Ärzte Zeitung, 06.05.2008

Innungskassen erhalten Rabatt für 210 Präparate

LUDWIGSBURG (dpa). Drei Innungskrankenkassen (IKK) haben eigenen Angaben zufolge erstmals eine europaweite Ausschreibung für Arzneimittel-Rabatte erfolgreich abgeschlossen.

Die IKK in Baden-Württemberg und Hessen, die IKK Sachsen und IKK gesund plus (Sachsen-Anhalt) gingen sechs Rabattverträge mit acht Herstellern und Bietergemeinschaften ein. Von Anfang dieses Monats an müssen diese Kassen für 210 Arzneimittel weniger an die Arzneimittelhersteller zahlen als bisher, für 140 davon mehr als 30 Prozent weniger, teilte die IKK Baden-Württemberg mit.

Durch die Verträge mit einem Gesamtvolumen von 47 Millionen Euro werden dem Gesundheitswesen sechs Millionen Euro jährlich eingespart. Auch die mehr als zwei Millionen Versicherten der Kassen profitieren davon: Für die 140 Medikamente müssen sie gar keine Zuzahlungen mehr leisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »