Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 09.06.2008

Patent-Arzneien unter Rabatt bei der Südwest-AOK

STUTTGART (fst). Die AOK Baden-Württemberg hat mit dem Arzneihersteller Roche Pharma AG Rabattverträge für zwei patentgeschützte Präparate geschlossen. Dabei handele es sich um NeoRecormon® und Mircera®, die bei der Behandlung von Patienten mit Anämie eingesetzt werden, teilt die Kasse mit. Mircera® ist vor wenigen Monaten eingeführt worden und erlaubt die monatliche Gabe des Wirkstoffs bei Patienten mit renaler Anämie.

Bislang werden etwa 99 Prozent aller Rabattverträge im Generikasegment geschlossen - Vereinbarungen über patentgeschützte Arzneimittel sind bisher noch die Ausnahme. Die Südwest-AOK zahlt nach eigenen Angaben jährlich 1,5 Milliarden Euro für Arzneimittel, mehr als die Hälfte davon für patentgeschützte Präparate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »