Ärzte Zeitung, 25.06.2008

Industrie schlägt Alarm

BPI: "Viele Pharmafirmen in ihrer Existenz gefährdet"

BERLIN (ble). Viele kleine und mittlere Pharmaunternehmen sind nach den Worten des Vorsitzenden des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), Dr. Bernd Wegener, durch Sortimentsverträge der Kassen in ihrer Existenz gefährdet.

Auf der Hauptversammlung seines Verbandes warf er der Bundesregierung dabei vor, weiter kein faires Vergabeverfahren anzustreben, sondern seelenruhig zuzuschauen, "wie die Marktordnung durch Gerichte und EU-Kommission hergestellt wird." Gestern wählte der BPI einen neuen Vorstand (die Wahl erfolgte nach Redaktionsschluss).

Unterdessen hält der Industriekommissar der EU-Kommission, Günter Verheugen, an seinen Plänen fest, dass Unternehmen Patienten künftig direkt über verschreibungspflichtige Arzneien informieren dürfen. Indirekt warf er Gesundheitsministerin Ulla Schmidt vor, Patienten Informationen vorenthalten zu wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »