Ärzte Zeitung online, 31.07.2008

Mäßiger Anstieg der Ausgaben für Arzneien

BERLIN (HL). Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung für Arzneimittel und Impfstoffe sind im Juni um 3,1 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro gestiegen.

Damit habe sich die insgesamt eher moderate Entwicklung seit Jahresbeginn fortgesetzt, teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) mit, die die Daten der berufsständischen Apothekenrechenzentren zusammenstellt.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr knapp 12,4 Milliarden Euo für Arzneien und Impfstoffe aufgewendet, ein Plus von 5,4 Prozent. Maßgeblich zu steigenden Ausgaben haben Impfstoffe beigetragen: plus 49,9 Prozent im ersten Halbjahr. Im Juni betrug der Impf-Umsatz 118 Millionen Euro (plus 20,3 Prozent zum Vorjahr).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »