Ärzte Zeitung online, 31.07.2008

Mäßiger Anstieg der Ausgaben für Arzneien

BERLIN (HL). Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung für Arzneimittel und Impfstoffe sind im Juni um 3,1 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro gestiegen.

Damit habe sich die insgesamt eher moderate Entwicklung seit Jahresbeginn fortgesetzt, teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) mit, die die Daten der berufsständischen Apothekenrechenzentren zusammenstellt.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr knapp 12,4 Milliarden Euo für Arzneien und Impfstoffe aufgewendet, ein Plus von 5,4 Prozent. Maßgeblich zu steigenden Ausgaben haben Impfstoffe beigetragen: plus 49,9 Prozent im ersten Halbjahr. Im Juni betrug der Impf-Umsatz 118 Millionen Euro (plus 20,3 Prozent zum Vorjahr).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »