Ärzte Zeitung online, 31.07.2008

Mäßiger Anstieg der Ausgaben für Arzneien

BERLIN (HL). Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung für Arzneimittel und Impfstoffe sind im Juni um 3,1 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro gestiegen.

Damit habe sich die insgesamt eher moderate Entwicklung seit Jahresbeginn fortgesetzt, teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) mit, die die Daten der berufsständischen Apothekenrechenzentren zusammenstellt.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr knapp 12,4 Milliarden Euo für Arzneien und Impfstoffe aufgewendet, ein Plus von 5,4 Prozent. Maßgeblich zu steigenden Ausgaben haben Impfstoffe beigetragen: plus 49,9 Prozent im ersten Halbjahr. Im Juni betrug der Impf-Umsatz 118 Millionen Euro (plus 20,3 Prozent zum Vorjahr).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »