Ärzte Zeitung, 21.08.2008

VFA will breitere Methoden-Diskussion

BERLIN (fst). Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) hat im Internet Stellungnahmen zur Kosten-Nutzen-Bewertung (KNB) von Verbänden und Unternehmen zusammengestellt.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) habe bisher nicht die Kommentare zu seinem Methodenentwurf zur KNB vom Januar veröffentlicht. Daher will der VFA nun nach eigenen Angaben "Transparenz schaffen". Bislang sind im Internet 14 Stellungnahmen zugänglich, die Liste soll ergänzt werden, so der VFA.

Die Stellungnahmen im Internet: www.vfa.de/de/politik/aktuellpo/stellungnahmen-iqwig-methodenentwurf.html

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6814)
Organisationen
IQWiG (1123)
VFA (326)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »