Ärzte Zeitung, 21.08.2008

VFA will breitere Methoden-Diskussion

BERLIN (fst). Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) hat im Internet Stellungnahmen zur Kosten-Nutzen-Bewertung (KNB) von Verbänden und Unternehmen zusammengestellt.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) habe bisher nicht die Kommentare zu seinem Methodenentwurf zur KNB vom Januar veröffentlicht. Daher will der VFA nun nach eigenen Angaben "Transparenz schaffen". Bislang sind im Internet 14 Stellungnahmen zugänglich, die Liste soll ergänzt werden, so der VFA.

Die Stellungnahmen im Internet: www.vfa.de/de/politik/aktuellpo/stellungnahmen-iqwig-methodenentwurf.html

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7055)
Organisationen
IQWiG (1147)
VFA (329)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »