Ärzte Zeitung, 23.09.2008

6,6 Prozent mehr für Arzneien im kommenden Jahr

BERLIN (ble/HL). KBV und GKV-Spitzenverband haben sich darauf geinigt, dass der Ausgabenrahmen für Fertigarzneimittel im nächsten Jahr um 6,6 Prozent steigen soll. Das sind 2,04 Milliarden Euro zusätzlich. Für das laufende Jahr passten KBV und Kassen den Mehrbedarf von ursprünglich 4,1 auf 5,2 Prozent an.

Die Vereinbarung für das nächste Jahr ist eine wichtige Grundlage für die Kalkulation des einheitlichen Beitragssatzes aller Kassen, über den Anfang Oktober das Bundeskabinett entscheidet. Außerdem leiten KVen und Landesverbände der Kassen daraus ihre Zielvereinbarungen für die Arzneiversorgung ab. In der vergangenen Woche hatte IGES den Arzneiausgabenanstieg im kommenden Jahr mit 8,1 Prozent prognostiziert.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)
Organisationen
KBV (6532)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »