Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Schmidt plant kein neues Arzneimittelsparpaket

BERLIN (ble). Trotz der steigenden Ausgaben der GKV für Arzneimittel plant Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) derzeit kein neues Spargesetz.

Man werde die Preisentwicklung auf dem Arzneimittelmarkt aber genau beobachten und eingreifen, sollte es etwa im Vorfeld der Einführung der Kosten-Nutzen-Bewertung zu Preissprüngen kommen, sagte die Ministerin in Berlin.

Schmidt äußerte Sympathie für die Etablierung einer "vierten Hürde" für den Marktzugang neuer Arzneimittel. Sie räumte allerdings ein, dass es hierfür keine politischen Mehrheiten gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »