Ärzte Zeitung, 22.10.2008

15 Millionen Rezepturen aus den Apotheken

BERLIN (HL). Jährlich werden in den rund 22 000 öffentlichen Apotheken etwa zehn Millionen patientenindividuelle Salben, Kapseln oder Lösungen für GKV-Patienten hergestellt.

Darüber hinaus produzieren die Apotheken rund fünf Millionen Spezialrezepturen. Das sind vor allem Zytostatika oder Ernährungslösungen, die unter hohem technischen und organisatorischen Aufwand von spezialisierten Apotheken hergestellt werden.

Es handelt sich dabei meist um maßgeschneiderte Arzneimittel für Krebspatienten, die auf Medikamente nach individuellem Gewicht, der Körperoberfläche oder dem Alter angewiesen sind.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6812)
Krankheiten
Tumor-Schmerzen (1343)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »