Ärzte Zeitung online, 06.11.2008

Sanofi-Aventis stoppt alle Tests mit Rimonabant

PARIS (dpa). Sanofi-Aventis stoppt mit sofortiger Wirkung alle klinischen Tests mit dem Anti-Hunger-Wirkstoff Rimonabant. Das Unternehmen komme damit den jüngsten Forderungen von Gesundheitsbehörden nach, teilte der französische Medikamentenhersteller am Mittwoch in Paris mit. Alle an Versuchen beteiligte Patienten sollten sich an das medizinische Betreuungspersonal wenden.

Wegen der Gefahr von Depressionen hatte Sanofi-Aventis bereits vor rund zwei Wochen seine auf dem Wirkstoff basierende Schlankheitspille Acomplia® europaweit vom Markt genommen (wie berichtet). Die klinischen Versuche wollte der Konzern jedoch eigentlich fortsetzen. Rimonabant unterdrückt im Gehirn Hungergefühle.

Mit dem Medikament wurden bislang weltweit etwa 700 000 Übergewichtige behandelt. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden soll es in der EU mehrere Suizide und Suizidversuche gegeben haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »