Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Neue Festbeträge für Arzneien im Jahr 2009

BERLIN (HL). Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen hat mit Wirkung zum 1. Januar 2009 für vier Festbetragsgruppen bei Arzneimitteln neue Festbeträge festgesetzt. Sie sollen ein zusätzliches Einsparvolumen von 40 Millionen Euro erschließen.

Betroffen sind drei Gruppen der Stufe 1 - das sind Arzneimittel mit denselben Wirkstoffen - und eine Gruppe der Stufe 2, das sind Arzneimittel mit pharmakologisch-therapeutisch vergleichbarer Wirkung. Die Gruppen umfassen Medikamente zur Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck, Schizophrenie und krankhaften Störungen des Bewegungsablaufs.

Vor der endgültigen Festsetzung war ein Anhörungsverfahren durchgeführt worden. Die Anfang November gefassten Beschlüsse sind im Internet unter www.gkv-spitzenverband.de transparent gemacht.

Ferner hat der Spitzenverband Beschlüsse zur Zuzahlungsbefreiung für drei der vier neuen Festbetragsgruppen gefasst. Dies ist möglich, weil die Preise für die betroffenen Arzneimittel so niedrig sind, dass die Kassen auch bei Verzicht auf die Zuzahlung noch Geld sparen. Diese Regelung gilt inzwischen für 24 000 Arzneimittel in insgesamt 225 Festbetragsgruppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »