Ärzte Zeitung online, 21.11.2008

Kaufhauskette Woolworth entdeckt den Apothekenmarkt

BERLIN (ava). Die Kaufhauskette Woolworth hat das Arzneimittelgeschäft für sich entdeckt. Seit einigen Wochen firmiert die Versandapotheke Vitaware als Woolworth-Partnerapotheke. Das geht aus einer Meldung des Berliner Nachrichtendienstes apotheke adhoc hervor.

Kunden der Kaufhauskette bekommen nach Angaben des Branchendienstes besondere Konditionen bei der Versandapotheke mit Sitz in Ratingen. Welche Gegenleistung Woolworth für die Kooperation erhält, wollte Vitaware nicht mitteilen. Anders als die Drogeriemärkte dm und Schlecker bietet Woolworth vorerst keine Rezeptsammelstellen in den bundesweit 316 Filialen an.

Inhaberin der Versandapotheke Vitaware ist nach Angaben des Branchendienstes die 28 Jahre alte Aylin Tekcan. Bislang sei die Kooperation mit Woolworth noch auf den Online-Auftritt beschränkt, so Tekcan gegenüber apotheke adhoc. Mit einer Geschäftsausweitung rechnet Tekcan, wenn das Fremdbesitzverbot fallen sollte. "Ein Apotheker sollte aber immer dahinter stehen", so Tekcan.

Tekcan will Vitaware schrittweise nach vorne bringen. Die Kooperation mit Woolworth ist nur eine von vielen - allerdings die prominenteste: Bislang zählen zu den Partnern der Versandapotheke unter anderem Landesgesellschaften der Polizeigewerkschaft und Gewerkschaften für Erziehung und Wissenschaft, der Versender Paketeria sowie Sport- und Fischereiverbände.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6806)
Organisationen
Schlecker (39)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »