Ärzte Zeitung online, 28.11.2008

EU-Kommission: Wettbewerb im Pharmasektor funktioniert kaum

BRÜSSEL (dpa). Der Wettbewerb in der Pharmabranche der Europäischen Union funktioniert nach Ansicht der EU-Kommission "nicht ordnungsgemäß". Nach einer knapp einjährigen Untersuchung kam die Behörde zu dem Ergebnis, die Produzenten von Originalpräparaten behinderten in vielfacher Weise die Herstellung von wirkstoffgleichen Konkurrenzprodukten (Generika).

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes legte am Freitag in Brüssel einen entsprechenden Bericht vor. Unter anderem werde durch die Anmeldung von bis zu 1300 Patenten für ein einziges Medikament der Markteintritt von Konkurrenten verzögert. Durch die Behinderung des Wettbewerbs entstünden Mehrkosten für die öffentliche Haushalte und Verbraucher in Milliardenhöhe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »