Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Marktforscher: Rabatte wälzen Verhältnisse um

FRANKFURT/MAIN (fst). Die jüngsten Rabattverträge der AOK für 49 Wirkstoffe werden nach Ansicht des Marktforschungsinstituts IMS Health die "Marktverhältnisse umwälzen". So hätten sich bei häufig verordneten Wirkstoffen wie Simvastatin, Ibuprofen und Metoprolol in der Ausschreibung Hersteller durchgesetzt, die bisher nur Marktanteile von zwei bis vier Prozent bei diesen Wirkstoffen haben. Das Marktpotenzial beläuft sich künftig dagegen bei Alleinzuschlägen auf bis zu 100 Prozent bei Ibuprofen (Winthrop) und bei Simvastatin (1 A Pharma). Der AOK-Markt deckt etwa 40 Prozent der GKV-Versicherten ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »