Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Marktforscher: Rabatte wälzen Verhältnisse um

FRANKFURT/MAIN (fst). Die jüngsten Rabattverträge der AOK für 49 Wirkstoffe werden nach Ansicht des Marktforschungsinstituts IMS Health die "Marktverhältnisse umwälzen". So hätten sich bei häufig verordneten Wirkstoffen wie Simvastatin, Ibuprofen und Metoprolol in der Ausschreibung Hersteller durchgesetzt, die bisher nur Marktanteile von zwei bis vier Prozent bei diesen Wirkstoffen haben. Das Marktpotenzial beläuft sich künftig dagegen bei Alleinzuschlägen auf bis zu 100 Prozent bei Ibuprofen (Winthrop) und bei Simvastatin (1 A Pharma). Der AOK-Markt deckt etwa 40 Prozent der GKV-Versicherten ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »