Ärzte Zeitung, 18.05.2009

EU und Industrie fördern innovative Arzneimittel

BRÜSSEL (nös). Mit 246 Millionen Euro sollen künftig europäische Forschungsprojekte unterstützt werden, die innovative Arzneimittel erforschen. Zunächst seien dazu 15 Projekte ausgewählt worden, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. Schwerpunkte dieser Projekte seien unter anderem Asthma, Diabetes und Schmerzen.

Die Förderung ist Teil der 2007 ins Leben gerufenen "Initiative Innovative Arzneimittel" (IMI). An dieser öffentlich-privaten Partnerschaft beteiligen sich die EU-Kommission und die Pharmaindustrie. Wie die Kommission weiter mitteilte, soll im Herbst eine zweite Förderrunde starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »