Ärzte Zeitung, 18.05.2009

EU und Industrie fördern innovative Arzneimittel

BRÜSSEL (nös). Mit 246 Millionen Euro sollen künftig europäische Forschungsprojekte unterstützt werden, die innovative Arzneimittel erforschen. Zunächst seien dazu 15 Projekte ausgewählt worden, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. Schwerpunkte dieser Projekte seien unter anderem Asthma, Diabetes und Schmerzen.

Die Förderung ist Teil der 2007 ins Leben gerufenen "Initiative Innovative Arzneimittel" (IMI). An dieser öffentlich-privaten Partnerschaft beteiligen sich die EU-Kommission und die Pharmaindustrie. Wie die Kommission weiter mitteilte, soll im Herbst eine zweite Förderrunde starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »