Ärzte Zeitung, 27.05.2009

VFA fordert Bekenntnis zu Spezialtherapien

BERLIN (ble). Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) hat von der Politik ein klares Bekenntnis zur individualisierten Medizin gefordert. Während Pharmahersteller immer öfter individualisierte Medikamente entwickelten, gebe es "auch entgegengesetzte Bestrebungen, alle Patienten über einen Kamm zu scheren und eine undifferenzierte Standardarzneimitteltherapie festzuschreiben", so VFA-Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer. Wer sich zur individualisierten Medizin bekenne, müsse aber als Konsequenz "gleichmacherischen Tendenzen Einhalt gebieten."

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)
Organisationen
VFA (328)
Personen
Cornelia Yzer (145)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »