Ärzte Zeitung, 09.07.2009

Apotheken senken Kosten an GKV-Ausgaben

BERLIN (bee). Nach Berechnungen der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) kosten die Apotheken die Krankenkassen immer weniger Geld. So sei der Kostenanteil der etwa 21 600 Apotheken an den Gesamtausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im vergangenen Jahr auf 2,6 Prozent gesunken. Im Jahr 2000 habe der Anteil noch bei 2,9 Prozent und in 2005 bei 2,8 Prozent gelegen, teilte die ABDA mit.

Die GKV-Gesamtausgaben liegen derzeit bei rund 161 Milliarden Euro. In Zahlen ausgedrückt bedeutet der 2,6-prozentige Anteil der Apotheken an diesen Ausgaben 4,1 Milliarden Euro.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6914)
Organisationen
ABDA (698)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »