Ärzte Zeitung, 09.07.2009

Schub bei Generika

Arzneiausgaben aktuell bei plus 5,3 Prozent

NEU-ISENBURG (eb). Patentgeschützte Arzneimittel und Generika haben das Ausgabenwachstum in den Monaten von März bis Mai 2009 getriggert. Die patentabgelaufenen Originale verlieren im Gegenzug kräftig an Umsatz: um 16,4 Prozent auf 782 Millionen Euro, wie IMS Health berichtet. Dagegen steigen die Ausgaben der Krankenkassen für patentgeschützte Medikamente im Vergleich zu März bis Mai 2008 um 15,4 Prozent auf knapp 3,5 Milliarden Euro.

Expansiv entwickelt sich auch der Generikamarkt, bei dem bislang der Preisverfall die Ausgabenentwicklung gedämpft hat: Die Krankenkassen gaben in den Monaten März bis Mai mit 2,279 Milliarden Euro 6,3 Prozent mehr als in den gleichen Monaten 2008.

Lesen Sie dazu auch:
Mengenwachstum sorgt bei Arzneien für Ausgabensprung

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6807)
Organisationen
IMS Health (337)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »