Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Rabattanteil bei AOK sinkt vorübergehend

FRANKFURT/MAIN (fst). Bei der AOK ist der Anteil rabattierter Generika, die verordnet wurden, zuletzt deutlich gesunken. Der Anteil nahm im Mai von 68,2 Prozent aller AOK-Verordnungen im generikafähigen Markt auf 54,4 Prozent im Juni ab, berichtet der Marktforscher Insight Health.

Grund ist, dass regionale Sortimentsverträge zum 1. Juni ausgelaufen, die neuen Verträge aber noch nicht in gleichem Umfang umgesetzt wurden, teilt der Marktforscher IMS Health mit. So galt im Juni noch eine Friedenspflicht, bei der Apotheken sanktionsfrei andere Produkte abgeben konnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »