Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Koalition will Versandhandel begrenzen

BERLIN (eb). Die künftige schwarz-gelbe Koalition plant, den Versandhandel mit Arzneimitteln einzuschränken, berichtet die "Berliner Zeitung". Union und FDP hätten sich darauf geeinigt, so genannte Abholstationen zu verbieten, heißt es weiter.

Als Grund wird die mangelnde Sicherheit für Patienten genannt. An Abholstationen, etwa in Drogerien, können Versicherte Rezepte abgeben, die meistens an Versandapotheken geschickt werden. Ein paar Tage später können die Medikamente dort abgeholt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »