Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Apothekenmarkt legt im dritten Quartal zu

WALDEMS-ESCH (fst). Der Marktforscher Insight Health hat für den Apothekenmarkt im jüngsten Quartal ein Umsatzplus von knapp fünf Prozent ermittelt. Dagegen sei die wirtschaftliche Entwicklung im ersten Halbjahr schwach gewesen. Insgesamt habe in den ersten neun Monaten der Umsatz um 500 Millionen auf 18,2 Milliarden Euro zugelegt.

Von dem Zuwachs entfielen allein 300 Millionen Euro auf das dritte Quartal. Die Menge der abgegebenen Packungen dagegen sank um acht Millionen (minus 0,7 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6812)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »